Digitale Zwillinge in der Medizin – mit Prof. Dr. med. Tjalf Ziemssen

Wie in Zukunft in der MS Therapie und Behandlung mit Hilfe von digitalen Zwillingen klinische Studien erfolgen können.

 

In der Raumfahrt gibt es dieses Vorgehen schon lange und auch bei Textilien oder beispielsweise Autos hat es sich etabliert, eine zweite Version zu erstellen. Der Nutzen in der Raumfahrt liegt auf der Hand: Während sich die gestartete Rakete weit weg im Weltraum befindet und ein Problem meldet, können die Mechaniker am Weltraumbahnhof auf der Erde am Zwillingsmodell schnell den Fehler finden und den Astronauten exakte Anweisungen zur Reparatur geben.
Dies möchte auch die Medizin für sich nutzen und die ersten Schritte werden dabei in der MS Ambulanz in Dresden gemacht. Mit gesammelten Patientendaten wird eine digitale Version des Patienten erstellt und dieser daraus erzeugte digitale Zwilling hilft dann, die Behandlung während der MS Therapie zu optimieren und Vorhersagen treffen zu können.

Alles über dieses digitale Mammut-Projekt erfahrt Ihr in diesem Podcast-Interview mit Prof. Tjalf Ziemssen, dem Gründer und Leiter der MS-Ambulanz an der Uniklinik Dresden.