Seit der “Erfindung” der FEES (Fiber- Endoskopische Evaluation  des Schluckaktes) durch Susan Langmore 1988 sind viele Jahre vergangen. Heute gehört diese Methode zu den Standard-Untersuchungstechniken auf vielen Stroke Units, um Schluckstörungen effektiv und frühzeitig detektieren zu können. Auch bei anderen neurologischen Erkrankungsbildern wie M. Parkinson, Myasthenia gravis, Motoneuronerkrankungen und Myopathien ist die FEES sicherlich der Goldstandard der Dysphagie-Diagnostik. Im Bereich der Geriatrie und der HNO gewinnt die FEES neben der klinischen Schlucktestung und der Videofluoroskopie immer mehr an Bedeutung.

Tineke Greiner ist Klinische Linguistin und FEES-Ausbilderin nach dem Curriculum der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. In diesem Interview erklärt Sie Dir die Anwendungsgebiete der FEES, den Ablauf eines Standarduntersuchungsganges und besondere Befunde bei bestimmten neurologischen Erkrankungsbildern. Falls Du noch keine eigene Praxiserfahrungen mit dieser Untersuchungsmethode gesammelt haben solltest, sind wir uns sicher, dass Du Dich bald für einen der zahlreichen Kurse anmelden wirst..

Tinekes nächster Kurs findet z.B. am 19.-21.03.2020 in Bochum statt. Nähere Infos dazu findest Du hier:

flyer_fees_curriculum_9_kurs