Was ist das SEIPS-Modell und was können wir aus dem Fall Dr. Bawa-Garba lernen?

Human Factors: Der Faktor Mensch in der Medizin

Johanna Ludwig arbeitet als Unfallchirurgin in einer Klinik in Berlin und hat zusätzlich in Oxford Surgical Science and Practice studiert. In diesem Zusammenhang ist sie auch mit dem Thema “Human factors” und dem SEIPS-Modell in Berührung gekommen.

Johanna erklärt diese Begriffe anhand der Ereignisse um Dr. Bawa-Garba im Jahr 2011 in England, die zunächst der fahrlässigen Tötung eines ihrer Patienten für schuldig gesprochen worden war. Nach einem jahrelangen Rechtsstreit darf sie wieder praktizieren.

Auch wenn man in Deutschland nur relativ wenig über diesen Fall gehört hat, veranschaulicht er doch sehr eindrücklich, welche unterschiedlichen Faktoren in einer Klinik vor allem in einer Notfallsituation zusammenkommen und das Schicksal unserer Patienten beeinflussen können.

So gibt es eine eigene Wissenschaft, die sich mit der Interaktion von Menschen mit Elementen eines Systems auseinandersetzt und hier versucht den “Faktor Mensch” besonders zu berücksichtigen.

Daraus entstanden ist das sog. SEIPS-Modell (Systems Engineering Initiative for Patient Safety)

Hier findet Ihr noch weitere interessante Links zum Thema SEIPS und Human Factors und den Kontakt zu Johanna:

  1. https://journals.lww.com/jhqonline/Abstract/2018/03000/Proactive_Safety_Management_in_Trauma_Care_.4.aspx
  2. https://ieeexplore.ieee.org/document/1403981
  3. https://implementationscience.biomedcentral.com/articles/10.1186/s13012-015-0317-y

Kontakt zu Johanna, falls Ihr weitere Fragen haben solltet:

mail@johannaludwig.com