Suizidalität – Wie erkenne ich das?

Suizidalität ist ein Thema, dass im klinischen Alltag regelmäßig vorkommt. Die zweithäufigste Todesursache bei jungen Menschen ist der Selbstmord und einer der häufigsten Gründe für Notarzteinsätze. Und trotzdem wird diesem Thema in der Arztausbildung kaum Beachtung geschenkt. Heribert Kirchner, Facharzt für Psychotherapie und Psychotherapie, spricht im Interview mit uns über den Umgang mit lebensmüden Patienten und die Einschätzung der individuellen Gefährdung durch Suizidalität.

Wie erkenne ich die Absicht zum Selbstmord und wie ordne ich sie ein

Zunächst sollte der psychopathologische Befund in Bezug auf eine mögliche Suizidabsicht erhoben werden. Dann gibt es folgende Warnzeichen zu beachten:

1. Affektiver Formenkreis:

  • ausgeprägte Niedergeschlagenheit
  • Gefühl der Hoffnungslosigkeit
  • Fehlende affektive Schwingungsfähigkeit

2. Schizophrener Formenkreis:

  • Sinnestäuschungen (insbesondere akustische Halluzinationen, imperative Stimmen)
  • Angespanntheit
  • Ängste
  • Verfolgungswahn

Zudem ist zur Beurteilung der Suizidalität auch die Erhebung der psychosozialen und medizinischen Anamnese von großer Bedeutung. Folgende Aspekte sind dabei von besonderer Bedeutung:

  • Alter und Geschlecht des Patienten
  • Zugehörigkeit zu sozialen Randgruppen
  • Soziales Umfeld
  • sozioökonomischer Status
  • Bestehen einer psychiatrischen Vorerkrankung (insbesondere depressive Störungen in Kombination mit Suchterkrankungen)

Eine gute Hilfestellung zur Beurteilung des Selbstmordrisikos ist die NGASR-Skala (Nurses Global Assessment of Suicide Risk). In das Gespräch zur Krisenintervention sollte aber auch dem Patienten die Möglichkeit zur Selbsteinschätzung  der Situation gegeben werden. Darüber hinaus ist es hilfreich Angehörigen oder Freunde einzubinden. Zur “Entspannung” und Entaktualisierung der Situation kann es zudem nützlich sein Benzodiazepine, insbesondere Lorazepam (1-2,5mg) als Akutmedikation zu verwenden.

Wichtigster Rat zum Schluss: Suizid-Bekundungen bitte immer ernst nehmen!